Archiv für den Monat: April 2013

Seltene Begegnung

Hallo Zusammen,

ich möchte euch heute einen seltenen Bewohner unserer Havel vorstellen, den wenige von euch dort vermuten würden.Die Quappe, lateinisch Lota Lota genannt, mehr wissenschaftliches findet man hier. Im vergangenen Jahr ist uns dieser Fang im Haselhorster Schifffahrtskanal gelungen. Ja, richtig gelesen bei uns direkt vor der Haustür.

Quappe_01

Diese Spezies hatte ich vor vielen Jahren schon mal in der Leine bei Hannover gefangen, damals auf einen Köderfisch der für ganz andere bestimmt war. Aus der Oder sind diese Fische als kapitale Brocken bekannt. Dieses ca. 30 cm lange Exemplar wird noch einige Jahre brauchen um sich dort einzureihen.

Quappe_02

Wir haben diese Quappe nach den beiden Fotos direkt wieder in den Kanal zurückgesetzt, damit sich viele dieser schönen Fische bei uns noch weiter vermehren können.

Bis zum nächsten Mal und viel Erfolg beim Fischen. Petri Heil

Disziplin Gewicht Präzision

Das Casting mit der kurzen Rute und Stationärrolle wird bei uns im Verein in regelmäßigen Veranstaltungen geübt und in verschiedenen Wettbewerben, meist im Zusammenhang mit den vom VDSF Berlin Brandenburg  ausgerichteten Bootshegefischen, durchgeführt.

k-P1000032

Arenberg-Tuch ohne Scheibe

Das normale Gerät für das Präzisionswerfen besteht aus einer 1,80 bis 2,10 m langen Rute inkl. Stationärrolle mit 18er oder 20er Monofileschnur (dies bedeutet 0,18 bis 0,20 mm Durchmesser) und einem 7,5 Gramm leichten Castinggewicht aus Plastik.

Im Zentrum des Arenberg-Tuchs wird dann noch eine schwarze Holzscheibe, Durchmesser 75 cm, platziert. Diese dient dazu die „Zentrumstreffer“, entspricht 10 Punkten, besser zu hören bzw. werten zu können.

k-P1000046

Stefan beim seitlichen Wurf rechts

Es werden nun 10 Würfe auf die Scheibe gemacht, wobei je zwei Würfe aus 10, 12, 14, 16 und 18 Metern Entfernung absolviert. Je nach Entfernung sind in Reihenfolge Unterhandwurf, Seitenwurf rechts und links, ein beliebiger Wurf und aus 18 m als Überkopfwurf auszuführen. Jeder Wurf außerhalb der Holzscheibe, bedeutet je Ring zwei Punkte weniger. Trifft man das Tuch nicht oder nur deren Ecken gibt das keine Punkte.

Als Bestleistung kann man in einem Durchgang 100 Punkte erzielen.

Lange Kältephase

Hallo Zusammen,

wie jeder in den letzten Wochen erlebt hat, will der Frühling dieses Jahr nicht so richtig seinem JOB gerecht werden. Die Temperaturen (in der Luft und im Wasser) lassen stark zu wünschen übrig.

Für uns und unsere Kollegen bedeutet dies später die Boote fertig machen und dadurch verspätet auch zu Wasser bringen. Einige unserer Nachbarn haben die ersten Termine fürs Anangeln schon um eine oder mehrere Wochen verschoben.

Wir haben gestern auch schon über eine Verschiebung diskutiert. Sind aber noch nicht zu einem Schluss gekommen.

Wie ich hörte waren auch die Fänge beim VDSF Uferhegefischen am HoKa nicht berauschend. Bei ca. 37 Teilnehmern konnten sich angeblich nur 4 Fänger glücklich schätzen Fisch gefangen zu haben. Der Rest soll wohl als o.F. (ohne Fang) in die Hegestatistik eingegangen sein.

Ich wünsche allen Kollegen eine gute Saison und viel Petri Heil für 2013

 

 

Wie entstand unser Vereinsname

Die am häufigsten gestellte Frage an unsere Mitglieder war und ist wohl die, nach der Entstehung unseres Namens. Es gibt in diesem Zusammenhang verschiedene Varianten, die aber alle mit den Erlebnissen unserer Gründungsmitglieder beim Angeln zusammen hängen.

Der erste überlieferte Ansatz ist wohl die Sache die viele Angler aus der „Ruhe“ bringt. Wenn ein Passant, im Regelfall ein „Nichtangler“, eine gewisse Zeit hinter einem steht und die üblichen Fragen eines Laien stellt, wie z.B. „Haben Sie schon was gefangen?“ oder „Beißen die Fische?“
Für diesen Fall hatte sich einer unser Gründer ein Schild aus Pappe angefertigt, auf dem stand in großen Buchstaben „Nee noch nich“, was für diesen Fall die besten und universellste Antwort auf alle Fragen darstellt. So wurde gemäß der Überlieferung unser Name zum Vereinsnamen herangezogen.

Eine zweite Variante beschreibt ein Ereignis, welches nur Angler selbst aus der Praxis am Wasser kennen. Dies passiert wenn zwei Angler die Pose des einen betrachten wo der Fisch „spielt“ oder vermeintlich „beißt“ und derjenige schon zum Anhieb ansetzen will und parallel der andere ruft „Nee noch nich“.

Welche der Varianten nun die „wahrere“ ist, bleibt wohl das Geheimnis unserer Gründer.